Песня «Das Gefühl»
исполнителя AnnenMayKantereit.
Скачать или слушать онлайн

00:00/00:00

Текст песни:

Hast du die ander'n geseh'n
Wie schnell die sind?
Und was hast du gedacht?
Dass das nich' so gut kannst?
Ganz normale Angst
Bist du manchmal wütend?
Und die Wut kommt in Schüben
Hörst du deine eigenen Lügen?
Eine Minute zu spät
Das ist Schmerz, der vergeht
Kannst du dich an etwas nicht mehr erinnern
Obwohl du weißt, es ist passiert?
Und manchmal wirst du davon in die Luft gesprengt
Das ist Trauma, lange her, verdrängt
Hast du dich im Rausch selbst aufgegeben?
Alles gеtrunken und alle geküsst
Allеs getrunken und alle geküsst
Ich weiß auch nicht, was das ist
Magst du die Gedanken?
Daran, wie es war
An diesem einen Abend
Vor so vielen Jahr'n
Magst du die Gedanken?
Daran, wie es war
An diesem einen Abend
Vor so vielen Jahr'n
Wenn das Foto wieder vor dir liegt
Und du darin das gestern siehst
Das ist Melancholie
Siehst du die ander'n?
Schau dich mal um
Hast du die Menge vermisst?
Fragst du dich warum?
Weißt du noch, wie's ist?
Wenn tausend Stimmen singen
Und die Funken überspring'n
Du warst geborgen und dir war angenehm kühl
Das ist das ozeanische Gefühl

Другие песни исполнителя:

  • Licht, Licht, überall Licht, die Augenlieder schützen nicht. Licht, Licht, überall Licht, nur ich allein kann es sehen, es leuchtet nur für mich. Schwarz, schwarz, alles ist schwarz, wie die Nacht. Die Nacht, die Nacht und ich lieg wieder nur wach. Wach, wach, wach nur ich alleine kann ihn hören. Nur ich höre den Krach. Nichts, nichts, nichts was da ist, was mich hier fertig macht. Nichts, nichts, nichts was mich drückt, viel was mich wacher macht. Und der Mond, der Mond, der Mond, der ganz beschissen am Himmel thront. Und die Nacht, die Nacht, die Nacht, die mich für all die Tage belohnt. Lasst die Gedanken weiter tanzen. Bewegt euch im Kreis und dreht euch immer schneller. Lasst die Gedanken weiter tanzen. Vom Dach bis zum Keller, rockt den Plattenteller. Lasst die Gedanken weiter tanzen. Источник teksty-pesenok.ru Runde für Runde und Nacht für Nacht. Lasst die Gedanken weiter tanzen. Wer weniger schläft ist länger wach. Links Lärm, rechts steck ich drin im Kissen. Vor mir der leere Blick in meinem Gewissen. Rein, rein, so soll es sein. Doch trotzdem schlaf ich nicht ein. Ihr schlagt mich kurz und klein. Strom, Strom, ich stehe unter Strom, missachte jede Norm. Ihr peitscht mich so nach vorne. Die Nacht ist rum und draußen wird Tag. Den ich so gar nicht mag. Let's go Party. Tango nach links, Pogo nach rechts. Rappt von mir aus um den Block und Rockt die 1000 Nerven. Swingt wenn ihr singt, bisder letzte Ton erklingt. Bis der Wahnsinn meiner Seele, sein altes Tanzbein schwingt.
  • Ich weiß ich hab’ gesagt Ich bin heute am Start Aber ich komm nicht klar und da Wo ich schon tausendmal war Will ich heute nicht hin Weil da immer die gleichen Leute sind Und weil ich müde bin Müde, müde, müde bin Und weil ich müde bin Weil ich müde, müde, müde bin Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr tanzen Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr raus Ich glaub’ ich rauche heute Pflanzen Und bleib’ allein zu Haus Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr tanzen Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr raus Ich glaub’ ich rauche heute Pflanzen Und bleib’ allein zu Haus Ich bin noch immer so müde von gestern Und suche bei Netflix nach einem Western Die Jungs mit Revolvern helfen vergessen Dass man trinkt um zu vergessen Mein Magen sagt ich müsste was essen Ernähr’ mich seit Wochen nur noch von Resten Vietnamesisch neben dem Bett Ich hab’ nie was im Kühlschrank Ich warte noch immer darauf, dass ich wieder fühlen kann Ich bin noch immer so müde von gestern Ich warte noch immer darauf, dass ich wieder fühlen kann Suche bei Netflix nach einem Western Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr tanzen Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr raus Ich glaub’ ich rauche heute Pflanzen Und bleib’ allein zu Haus Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr tanzen Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr raus Ich glaub’ ich rauche heute Pflanzen Und bleib’ allein zu Haus Ich geh’ heut nicht mehr tanzen Vietnamesisch neben dem Bett Ich hab’ nie was im Kühlschrank Vietnamesisch neben dem Bett Ich hab’ nie was im Kühlschrank Ernähr’ mich seit Wochen nur noch von Resten Vietnamesisch Ernähr’ mich seit Wochen nur noch von Resten Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr tanzen Ich glaub’ ich geh’ heut’ nicht mehr raus Ich glaub’ ich rauche heute Pflanzen Und bleib’ allein zu Haus
  • So, wie es war So wird es nie wieder sein So, wie es war So wird es nie wieder sein So, wie es war So wird es nie wieder sein So, wie es war So wird es nie wieder sein So wird es nie wieder sein So wird es nie wieder sein So wird es nie wieder sеin So wird es nie wiedеr sein So wird es nie wieder sein
  • Weißt du, ich bin jung, und ich weiß noch nicht, warum Ich hab’s gemacht, und nicht drüber nachgedacht „Ja“ ist immer einfach, „nein“ ist immer schwer Ich hab’ so oft gesagt, „Ich mache das nie mehr“ Aber ich glaub’ aufm Weg nach oben Liegen überall Drogen Meine Freunde haben alle gezogen Ich hab’ gebaut und geraucht und gelogen Ich hab’ gebaut und geraucht Weißt du, ich weiß, wie viel’s wiegt, wenn es vor mir liegt Und woher man’s kriegt, wenn man’s so sehr liebt Dass es keinen Tag ohne mehr gibt Ist schon krass, wie das alles verschiebt Ist schon krass, wie das alles verschiebt Ich weiß nicht mehr, wann Ich das letzte Mal nüchtern daran Gedacht hab’ und dachte, ich kann Das alles vielleicht irgendwann Hinter mir lassen und dann Von vorne anfangen Und anders sein für jemanden, der mich liebt Ist schon krass, wie das alles verschiebt Ist schon krass, wie das alles verschiebt Weißt du, ich weiß, wie viel’s wiegt, wenn es vor mir liegt Und woher man’s kriegt, wenn man’s so sehr liebt Dass es keinen Tag ohne mehr gibt Ist schon krass, wie das alles verschiebt Ist schon krass, wie das alles verschiebt Weißt du, ich weiß, wie viel’s wiegt, wenn es vor mir liegt Und woher man’s kriegt, wenn man’s so sehr liebt Dass es keinen Tag ohne mehr gibt Ist schon krass, wie das alles verschiebt Ist schon krass, wie das alles verschiebt
  • Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Wenn wir uns sehen, fällt mir das Fragen schwer Du hast jetzt neue Leute, die dich besser kennen Und nach ‘m Feiern bei dir pennen Du hast jetzt neue Leute! Die dich besser kennen! Und nach ‘m Feiern bei dir pennen Du kennst mich nur noch, wie ich früher war Rote Augen, langes Haar Wenn wir uns sehen, dann ist das immer nur ‘ne Stunde Um elf willst du schon gehen, und holst die letzte Runde Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Wenn wir uns sehen, fällt mir das Fragen schwer Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Mir fällt das Fragen schwer Ich hab dir nie verziehen Einfach wegzuziehen Ich hab dich nicht mal angeschrien Du kennst mich nur noch, wie ich früher war Breites Grinsen, langes Haar Und manchmal sehen wir uns bei Leuten, die wir beide kennen Aber anstatt wegzurennen, schauen wir uns heimlich an Weil man sich nicht mehr kennen lernen kann! Weil man sich nicht mehr kennen lernen kann! Wohin du gehst, sagst du nicht mehr! Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Wenn wir uns sehen, fällt mir das Fragen schwer Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Mir fällt das Fragen schwer Wohin ich geh, sag ich nicht mehr Dir fällt bestimmt das Fragen schwer