Песня «Tommi»
исполнителя AnnenMayKantereit.
Скачать или слушать онлайн

00:00/00:00

Текст песни:

Tommi, ich glaub’ ich hab’ Heimweh Ich will mal wieder am Rhein stehen Einfach hineinsehen Zuschauen wie Schiffe vorbeiziehen Tommi, ich glaub ich hab’ Heimweh Vielleicht liegt es am Licht Und wie’s sich gerade bricht Oder daran, dass man Hier in der Bahn die Spree sehen kann Tommi, vielleicht ruf‘ ich an Damit du sagst: „Irgendwann, irgendwann, irgendwann Fangen wir hier zum letzten Mal von Vorne an“ Da wo man zusammen groß geworden sind Da ziehen wir alle irgendwann wieder hin Damit die Kinder, die wir kriegen können Alle in Kölle geboren sind Da wo man zusammen groß geworden sind Da ziehen wir alle irgendwann wieder hin Damit die Kinder, die wir kriegen können Alle in Kölle geboren sind Geboren sind Geboren sind In der Stadt in der wir jung und dumm waren Und unverwundbar, weil alles so bunt war Und es war immer klar, irgendwann kommt der Tag An dem wir beide gehen Wir wollten immer was sehen So viel wie es geht und überall auf der Welt Alle Wege führen nach Rom Und irgendwann zurück nach Köln Da wo man zusammen groß geworden sind Da ziehen wir alle irgendwann wieder hin Damit die Kinder, die wir kriegen können Alle in Kölle geboren sind Da wo man zusammen groß geworden sind Da ziehen wir alle irgendwann wieder hin Damit die Kinder, die wir kriegen können Alle in Kölle geboren sind Geboren sind Geboren sind Ich glaub ich hab’ Heimweh Tommi, ich will am Rhein stehen Einfach hineinsehen Kaltgetränk und einen drehen Da wo man zusammen groß geworden sind Da ziehen wir alle irgendwann wieder hin Damit die Kinder die wir kriegen können Alle in Kölle geboren sind Geboren sind Geboren sind

Другие песни исполнителя:

  • Du fährst in die Heimat Und alles wird leiser Und irgendwie kleiner Du fährst in die Heimat Du glaubst mittlerweile Dass hier alle den Schein wahren Das Erste, was dir auffällt Wenn du endlich ankommst Ist Vergangenheit Das Zweite, was dir auffällt Wenn du dich dann umschaust Ist Veränderung Das Dritte, was dir auffällt Wenn du aussteigst Ist, dass du alleine bist Du warst ewig nicht mehr hier Und das letzte Mal mit ihr Du warst ewig nicht mehr hier Und das letzte Mal mit ihr Du fährst in die Heimat Und alles wird irgendwie kleiner Und irgendwie leiser Du fährst in die Heimat Nach so langer Zeit und Auf einmal vergleichst du Den, der hier weggeht Mit dem, der du jetzt bist Egal was du machst Du kannst deutlich sehen Du willst hier nicht bleiben Nie wieder leben Egal was du machst Du kannst deutlich sehen Du willst hier nicht bleiben und So schnell weg, wie es geht Das Erste, was dir auffällt Immer wenn du ankommst Ist Vergangenheit Das Zweite, was dir auffällt Wenn du wieder losfährst Ist Veränderung Das Dritte, was dir auffällt Wenn du dich noch umschaust Ist, dass du alleine bist Das Letzte, was dir auffällt ist Dass du sie immer noch vermisst Dass du sie immer noch vermisst Du warst ewig nicht mehr hier Und das letzte Mal mit ihr Du warst ewig nicht mehr hier Und das letzte Mal mit ihr Und alle fragen dich nach ihr Alle fragen Alle fragen Und alle fragen dich nach ihr Alle fragen Alle fragen Und alle fragen dich nach ihr Alle fragen Alle fragen Und alle fragen dich nach ihr Alle fragen Alle fragen Und alle fragen dich nach ihr
  • "Warte Auf Mich (Подожди)" Ich seh die Möwen, aber wo ist das Meer? Möwen kreisen Ich seh die Möwen, aber wo ist das Meer? Aber der Horizont ist leer Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi, podozdi Der Weg ist versperrt Ich seh nirgendwo Meer Der Horizont leer Und solang ich nicht weiß, wie es weiter geht Kann ich die Segel nicht setzen Kein Schiff wird für den Hafen gebaut Wo ist das Blau? Wo ist das Blau? Wo ist das Blau? Ich seh die Möwen, aber wo ist das Meer? Möwen kreisen, aber wo ist das Meer? Ich seh die Möwen, aber wo ist das Meer? Aber der Horizont ist leer Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi, podozdi, podozdi, podozdi Ich bin mir nicht sicher, ob ich meinen Augen noch trauen kann Ich seh nirgendwo blau, wann Kommt es wieder zurück Mit Ebbe und Flut und Wellen am Strand Was passiert gerade, verdammt? Was passiert gerade, verdammt? Warte auf mich Ich komme wieder Wann, weiß ich nicht Warte auf mich Die Möwen kreisen, sie kreisen im Licht Aber das Meer, das Meer seh ich nicht Ich seh die Möwen, aber wo ist das Meer? Möwen kreisen, aber wo ist das Meer? Ich seh die Möwen, aber wo ist das Meer? Aber der Horizont ist leer Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi Podozdi, podozdi, podozdi Podozdi, podozdi
  • Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Wenn wir uns sehen, fällt mir das Fragen schwer Du hast jetzt neue Leute, die dich besser kennen Und nach ‘m Feiern bei dir pennen Du hast jetzt neue Leute! Die dich besser kennen! Und nach ‘m Feiern bei dir pennen Du kennst mich nur noch, wie ich früher war Rote Augen, langes Haar Wenn wir uns sehen, dann ist das immer nur ‘ne Stunde Um elf willst du schon gehen, und holst die letzte Runde Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Wenn wir uns sehen, fällt mir das Fragen schwer Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Mir fällt das Fragen schwer Ich hab dir nie verziehen Einfach wegzuziehen Ich hab dich nicht mal angeschrien Du kennst mich nur noch, wie ich früher war Breites Grinsen, langes Haar Und manchmal sehen wir uns bei Leuten, die wir beide kennen Aber anstatt wegzurennen, schauen wir uns heimlich an Weil man sich nicht mehr kennen lernen kann! Weil man sich nicht mehr kennen lernen kann! Wohin du gehst, sagst du nicht mehr! Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Wenn wir uns sehen, fällt mir das Fragen schwer Wohin du gehst, sagst du nicht mehr Mir fällt das Fragen schwer Wohin ich geh, sag ich nicht mehr Dir fällt bestimmt das Fragen schwer
  • Und ich sitz schon wieder Barfuß am Klavier Ich träume Liebeslieder Und sing dabei von dir Und du und ich Wir waren wunderlich Nicht für mich Für die die es störte Wenn man uns Nachts hörte Ich hab mit dir gemeinsam einsam rumgesessen und geschwiegen Ich erinner’ mich am besten ans gemeinsam einsam liegen Jeden Morgen Danach bei dir Du nackt im Bett und ich barfuß am Klavier Und ich sitz’ schon wieder Barfuß am Klavier Ich träume Liebeslieder Und sing dabei von dir Und du und ich Wir waren mal wir Und sind jetzt nicht Du da ich hier Du wolltest alles wissen Und das hat mich vertrieben Eigentlich dich, du bist nicht länger geblieben, bei mir Also sitz’ ich um zu leben lieber barfuß am Klavier Und ich sitz schon wieder Barfuß am Klavier Ich träume Liebeslieder Und sing dabei von dir Und du und ich Das war zu wenig Und ich sitz schon wieder Barfuß am Klavier Und träum’ Liebeslieder Ich träum’ dabei von dir Ich träum’ dabei von dir
  • Wir treffen uns seit Tagen nur noch in deinem Bett Ich vermisse deine Fragen und du bist viel zu nett Ich bin zu jung und noch nicht alt genug und das mit uns tut mir nicht gut Und ich würd’ mich so gern von dir entfernen Und ich will nicht mehr wissen, wo du pennst Ich will nicht mehr wissen, wie du mich nennst Ich will nicht mehr wissen, dass du mich so gut kennst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Und du versprichst mir ein Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Und du versprichst mir ein Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Und ich will wirklich nicht mehr wissen, wo du pennst Ich will nicht mehr wissen, wie du mich nennst Ich will nicht mehr wissen, dass du mich so gut kennst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Und du versprichst dich beim Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Und du versprichst dich beim Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Wir drehen uns im Kreis Источник: https://tekst-pesni.online/annenmaykantereit-mir-war-lieber-du-weinst/