Песня «Mann mit der eisernen Maske»
исполнителя dArtagnan.
Скачать или слушать онлайн

00:00/00:00

Текст песни:

Hinter dunklen Festungsmauern
Weit fernab von Hofes Glanz
Wartet eine arme Seele
Auf ihren letzten Tanz
Im tiefsten Kerker eingesperrt
In ewig Nacht und Dunkelheit
Dein Recht auf Freiheit wurd' verwehrt
Geschmiedet in Eisen bis in die Ewigkeit

Halte durch!
Halte Stand!
Wir reiten wenn der Vollmond scheint
Um dich von deinen Ketten zu befreien
Halte durch! (Halt durch!)
Halte Stand! (Halt Stand!)
Wir werden immer bei dir sein
Einer für alle und alle für ein'

Im großen Schach um Gold und Macht
Warst du nur Bauer auf dem Feld
Gefangen in der Eisenmaske
Verstoßen, vergessen, von einer kalten Welt
Keine Schuld und kein Verbrechen
Brachte dich an diesen Ort
Drum werden wir die Ketten brechen
Wir Reiten los - in die Freiheit fort

Halte durch! (Halt durch!)
Halte Stand! (Halt Stand!)
Wir reiten wenn der Vollmond scheint
Um dich von deinen Ketten zu befreien
Halte durch! (Halt durch!)
Halte Stand! (Halt Stand!)
Wir werden immer bei dir sein
Einer für alle und alle für ein'

Und wenn der Tag anbricht
Und wenn die Nacht vergeht
Dann wird im Morgenlicht
Der Wind der Freiheit wehen

Halte durch! (Halt durch!)
Halte Stand! (Halt Stand!)
Wir reiten wenn der Vollmond scheint
Um dich von deinen Ketten zu befreien
Halte durch! (Halt durch!)
Halte Stand! (Halt Stand!)
Wir werden immer bei dir sein
Einer für alle und alle für ein'

Другие песни исполнителя:

  • Ach Liebste, bist du wach noch wach Ich komm zu dir bei Nacht bei Nacht Wir gehen fort an jenen Ort Wo Liebesfreude lacht Im Grünen dort beim alten Baume Treff ich dich wie einst im Traum Bei Mondenschein Da halt ich meine Liebe nicht im Zaum Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Du mein Mädchen meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Meine Liebste, meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Du mein Mädchen meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Meine Liebste, meine Jolie Ganz heimlich wie der Wind der Wind Bevor der Tag beginnt beginnt Laufe schnell nach hause schöne Frau Barfuß durch den Morgentau Sie wollen unsere Liebe nicht Es ruft die Ehr es ruft die Pflicht Doch voller Schmerz so brennt mein Herz So brennt es nur für dich Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Du mein Mädchen meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Meine Liebste, meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Du mein Mädchen meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Meine Liebste, meine Jolie Doch unsere junge Liebe war Gegangen fort für immer da Nun ist es Jahre her Doch sehnt mein Herz sich sehr So zieh ich durch die Lande wild Such was meine Sehnsucht stillt Vielleicht ja heute Nacht drum, nimm dich fein in Acht Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Du mein Mädchen meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Meine Liebste, meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Du mein Mädchen meine Jolie Und wenn der Morgen graut, dann bist du meine Braut Ja dich vergess ich nie Meine Liebste, meine Jolie
  • [Strophe 1] Wer von Euch hat nie All sein Glück verspielt Tief im Dreck gewühlt Wer hat nie verlor’n Nur aus Not gebor’n Falschen Eid geschwor’n Wer weiß zu leben als sei Gestern nie gescheh’n [Chor] Vertreibt die Dämonen Vorbei ist vorbei Ertränkt Eure Laster Und kostet vom Wein Wir kenn’n uns’re Sünden Gesteh’n und bereu’n Trinkt aus bis zum Grunde Denn Strafe muss sein [Strophe 2] Wer von uns hat nie Knapp vorbei gezielt Große Schuld gefühlt Wer hat nie aus Stolz Viel zu viel gewollt Und Tribut gezollt Wer weiß zu leben als sei Gestern nie gescheh’n [Chor] Vertreibt die Dämonen Vorbei ist vorbei Ertränkt Eure Laster Und kostet vom Wein Wir kenn’n uns’re Sünden Gesteh’n und bereu’n Trinkt aus bis zum Grunde Denn Strafe muss sein Die Kunst zu leben als sei Gestern nie gescheh’n [Chor] Vertreibt die Dämonen Vorbei ist vorbei Ertränkt Eure Laster Und kostet vom Wein Wir kenn’n uns’re Sünden Gesteh’n und bereu’n Trinkt aus bis zum Grunde Denn Strafe muss sein
  • Des Nachts bei knisterndem Feuer Wenn der Mond am Himmel steht Erzählt man sich von Ungeheuern Und dem Held der sie erschlägt Allein in stillen Momenten dann Fragst du dich ob irgendwann Ein jeder zur Legende wird Der gar tapfer lebt und stirbt Wer tapfer lebt und stirbt Sind wir Legenden Die Welt in unseren Händen Ganz hoch hinauf Und nichts und niemand hält uns auf Sind wir Legenden Die leuchten und die brennen Leben wir heut Oder in alle Ewigkeit Viele Wege sind vor dir Welchen davon du auch wählst Unsre Taten im Heut und Hier Sind das was übermorgen zählt Und ziehen die Jahre dann auch ins Land Sind die Sagen all bekannt Gebannt lauscht dann ein jedes Kind Und unsre Namen pfeift der Wind Weil wir unsterblich sind Dann sind wir Legenden Die Welt in unseren Händen Ganz hoch hinauf Und nicht und niemand hält uns auf Wir sind Legenden Wir leuchten und wir brennen Wir leben heut Und bis in alle Ewigkeit Und auch noch in tausend Jahren Kennt ein jeder unsre Namen Bis in alle Zeit Wir glauben fest daran Wir sind Legenden Die Welt in unseren Händen Ganz hoch hinauf Und nicht und niemand hält uns auf Wir sind Legenden Wir leuchten und wir brennen Wir leben heut Und bis in alle Ewigkeit Und bis in alle Bis in alle Ewigkeit
  • In einem kühlen Grunde Da geht ein Mühlenrad Meine Liebste ist verschwunden Die dort gewohnet hat Sie hat mir Treu' versprochen Gab mir einen Ring dabei Sie hat die Treu' gebrochen Mein Ringlein sprang entzwei Ich möcht als Spielmann reisen Weit in die Welt hinaus Und singen meine Weisen Und gehen von Haus zu Haus Ich möcht als Reiter fliegen Wohl in die blut'ge Schlacht Wo stille Feuer liegen Im Feld bei dunkler Nacht In einem kühlen Grunde Da liegt ein Mühlenrad Meine Liebste ist verschwunden Die dort gewohnet hat Hör ich das Mühlrad gehen Ich weiß nicht, was ich will Ich möcht am liebsten sterben Dann wärs auf einmal still Dann wärs auf einmal still Hör ich dad Mühlrad gehen Ich weiß nicht, was ich will Ich möcht am liebsten sterben Dann wärs auf einmal still
  • Sing mir ein Lied von dem Helden, der zieht Ach, könnte ich jener sein Mit Hoffnung im Sinn, so treibt er davon Weit übers Meer nach Skye Wo kommt er her, wo geht er hin? Wo ist sein Herz daheim? Was treibt ihn an, was zieht ihn fort? Weit übers Meer, allein Sing mir ein Lied von dem Helden, der zieht Ach, könnte ich jener sein Mit Hoffnung im Sinn, so treibt er davon Weit übers Meer nach Skye Billow and breeze, islands and seas Mountains of rain and sun All that was good, all that was fair All that was me is gone Sing me a song of a lad that is gone Over the sea, to Skye Sing me a song of alad that is gone Say, could that lad be I? Mit Hoffnung im Sinn so treibt er davon Weit übers Meer nach Skye Sing mir vom Ruhm, sing von der Ehr’ Und von seinem Herzeleid Sing mir ein Stück Friede zurück Sing nur für mich allein Sing me a song of a lad that is gone Say, could that lad be I? Merry of soul he sailed on a day Over the sea to Skye Sing mir ein Lied von dem Helden der zieht Over the sea to Skye