Песня «Zukunft»
исполнителя AnnenMayKantereit.
Скачать или слушать онлайн

00:00/00:00

Текст песни:

Ich kann nich' in die Zukunft schau'n
Nur in die Vergangenheit
Ich glaub' sogar, ich hab' schon was gelernt
Über Liebe, Zweifel, Einsamkeit
Aber wenn ich etwas nicht verstehe, ist das Zeit
Fühlt sich an, als wär' ich gestern siebzehn gewesen
Wie schnell kann man leben?

Ich kann nicht in die Zukunft schau'n
Nur in die Vergangenheit

So, wie es war, so wird es nie wieder sеin
So, wie es war, so wird es niе wieder sein

Zum Glück bin ich nich' allein mit meiner Vergangenheit (Vergangenheit)
Zum Glück bin ich nich' allein mit meiner Vergangenheit (Vergangenheit)

So, wie es war, so wird es nie wieder sein
So, wie es war, so wird es nie wieder sein

Другие песни исполнителя:

  • Der Tag beginnt im Spiegel Müde Augen werden wach geschminkt Die Lippen rot wie Ziegel Und dann der Kaffee, den sie jeden Morgen trinkt Und sie trägt blau und gelb Sie sagt, sie wär' so gern' festangestellt Sie sagt: «Die Welt ist kleiner Wenn du jeden Tag fliegst» Jenny, Jenny, Wolkenreiter Lächelt einfach immer weiter So wie alle Flugbegleiter Jenny Wolkenreiter Jenny, Jenny, Wolkenreiter Lächelt einfach immer weiter So wie alle Flugbegleiter Jenny, Jenny, Wolkenreiter Und nach jeder Landung Ist sie das Lächeln in der Brandung Zwischen Tausend Passagieren, die nicht warten wollen Auf die Passkontrollen und den Zoll Und dann drei Stunden Aufenthalt Und Jenny trinkt den Kaffee kalt Und sie googlet Panama Vor zwei Jahren war sie mal 10 Minuten da Oh, Panama Oh, Panama (Panama) Oh, oh, oh Panama (Panama) Oh, oh, oh Panama (Panama) Oh, wie schön ist Panama (Panama) Jenny, Jenny, Wolkenreiter Ist einfach immer weiter So wie alle Flugbegleiter Jenny Wolkenreiter Jenny, Jenny, Wolkenreiter Lächelt einfach immer weiter So wie alle Flugbegleiter Jenny, Jenny, Wolkenreiter Willkommen an Bord Willkommen an Bord Willkommen an Bord Willkommen an Bord Jeden Tag 10.000 Meilen über dem Meer Sie sagt sie kommt manchmal nach Hause Und weiß nicht mehr woher Jenny, Jenny, Wolkenreiter Lächelt einfach immer weiter So wie alle Flugbegleiter Jenny Wolkenreiter Jenny, Jenny, Wolkenreiter Lächelt immer weiter So wie alle Flugbegleiter Jenny Wolkenreiter Willkommen an Bord
  • So, wie es war So wird es nie wieder sein So, wie es war So wird es nie wieder sein So, wie es war So wird es nie wieder sein So, wie es war So wird es nie wieder sein So wird es nie wieder sein So wird es nie wieder sein So wird es nie wieder sеin So wird es nie wiedеr sein So wird es nie wieder sein
  • Wir treffen uns seit Tagen nur noch in deinem Bett Ich vermisse deine Fragen und du bist viel zu nett Ich bin zu jung und noch nicht alt genug und das mit uns tut mir nicht gut Und ich würd’ mich so gern von dir entfernen Und ich will nicht mehr wissen, wo du pennst Ich will nicht mehr wissen, wie du mich nennst Ich will nicht mehr wissen, dass du mich so gut kennst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Und du versprichst mir ein Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Und du versprichst mir ein Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Und ich will wirklich nicht mehr wissen, wo du pennst Ich will nicht mehr wissen, wie du mich nennst Ich will nicht mehr wissen, dass du mich so gut kennst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Und du versprichst dich beim Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Und du versprichst dich beim Versprechen Nur um mich zu unterbrechen Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Ich versteh doch eh nicht, was du meinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Mir wär’ lieber du weinst, mir wär lieber du weinst Wir drehen uns im Kreis Источник: https://tekst-pesni.online/annenmaykantereit-mir-war-lieber-du-weinst/
  • Du hörst dir tausend Geschichten an Was ich alles machen werde, wie und wo und wann Und dieses und jenes Aber alles nichts Konkretes Ich stell mich selber dar Als ob nichts war Und ich sag über gestern sprechen wir morgen, mach’ dir keine Sorgen Du machst dir unnötig Sorgen“ Es geht mir gut Es geht mir eigentlich immer gut Es geht mir gut Es geht mir gut Es geht mir eigentlich immer gut Es geht mir gut Und dann stehst du wieder vor meiner Tür Und fragst mich „Wie geht es dir?» Und dann sag’ ich dir, was du hören willst Und dann bist du wieder still Ach weißt du, muss, muss, bei dir? Und sonst so? Was geht heute Abend? Ach weißt du, muss, muss, bei dir? Und sonst so? Was geht heute Abend? Immer die gleichen Fragen Es geht mir gut Es geht mir eigentlich immer gut Es geht mir gut Es geht mir gut Es geht mir eigentlich immer gut Es geht mir gut Und wie geht’s dir denn so? Und das hätte ich an deiner Stelle auch gesagt Es geht mir gut Es geht mir eigentlich immer gut Es geht mir gut Es geht mir gut Es geht mir eigentlich immer gut Es geht mir gut Frag’ doch nicht so blöd!
  • Hast du die ander'n geseh'n Wie schnell die sind? Und was hast du gedacht? Dass das nich' so gut kannst? Ganz normale Angst Bist du manchmal wütend? Und die Wut kommt in Schüben Hörst du deine eigenen Lügen? Eine Minute zu spät Das ist Schmerz, der vergeht Kannst du dich an etwas nicht mehr erinnern Obwohl du weißt, es ist passiert? Und manchmal wirst du davon in die Luft gesprengt Das ist Trauma, lange her, verdrängt Hast du dich im Rausch selbst aufgegeben? Alles gеtrunken und alle geküsst Allеs getrunken und alle geküsst Ich weiß auch nicht, was das ist Magst du die Gedanken? Daran, wie es war An diesem einen Abend Vor so vielen Jahr'n Magst du die Gedanken? Daran, wie es war An diesem einen Abend Vor so vielen Jahr'n Wenn das Foto wieder vor dir liegt Und du darin das gestern siehst Das ist Melancholie Siehst du die ander'n? Schau dich mal um Hast du die Menge vermisst? Fragst du dich warum? Weißt du noch, wie's ist? Wenn tausend Stimmen singen Und die Funken überspring'n Du warst geborgen und dir war angenehm kühl Das ist das ozeanische Gefühl