Песня «Ehre wem Ehre gebühret»
исполнителя dArtagnan.
Скачать или слушать онлайн

00:00/00:00

Текст песни:

Große Taten werden folgen
Wenn du ein Opfer bringst
Große Taten fordern Mut
Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Stolzen Hauptes sollst du streiten
Schreiten frisch zur Tat
Wirst fest im Sattel reiten
Vor der Ernte kommt die Saat

Und wir lachen ewiglich
Dem Abgrund ins Gesicht

Ehre wem Ehre gebühret
Das haben wir geschworen
Ehre wem Ehre gebühret
Wer nicht kämpft, wer nicht kämpft
Hat schon verlor'n, hat schon verlor'n

In deinem Wege jeder Stein
Wird einmal eine Brücke sein
Über jedes Jammertal
Alles Elend, alle Pein

Dein Wille ist der Degen
Messerscharf und stets bereit
Reite furchtlos und verwegen
In die Unsterblichkeit

Ehre wem Ehre gebühret
Das haben wir geschworen
Ehre wem Ehre gebühret
Wer nicht kämpft, wer nicht kämpft
Hat schon verlor'n, hat schon verlor'n

Und wir lachen ewiglich
Dem Abgrund ins Gesicht

Ehre wem Ehre gebühret
Das haben wir geschworen
Ehre wem Ehre gebühret
Wer nicht kämpft, wer nicht kämpft
Hat schon verlor'n, hat schon verlor'n

Ehre wem Ehre gebühret
Das haben wir geschworen
Ehre wem Ehre gebühret
Wer nicht kämpft - wer nicht kämpft
Hat schon verlor'n, hat schon verlor'n

Другие песни исполнителя:

  • Komm wir reiten in den Wind, wenn ein neuer Tag beginnt, ja dann warten Heldentaten frohen Herzens, frischen Sinn. Ach, Bruder lass uns reiten es ist wieder soweit. Ich werde dich begleiten, durch Licht und Dunkelheit. Bruder lass uns streiten, für eine neue Zeit. Für Freiheit, Ruhm und Ehre, lass uns kämpfen Seit an Seit. Ach, Bruder lass uns trinken, morgen sind wir lange fort. Auf die Freunde, auf das Leben, wollen wir noch einen heben? Ach, Bruder lass uns feiern, ein Fest der Fröhlichkeit. Auf die Liebe, auf die Freude, lass uns trinken Seit an Seit. Komm wir reiten in den Wind, wenn ein neuer Tag beginnt, ja dann warten Heldentaten frohen Herzens, frischen Sinn. Ja, wir reiten in den Wind, und wir bleiben wer wir sind. Ist der Weg auch noch so weit, wir sind Brüder Seit an Seit. Seit an Seit. Ach, Liebste lass mich halten, noch einmal deine Hand. Rastlos werde ich reiten, durch Fluch und Land. Wie will ich verzagen, ist der Weg auch noch so weit? Stets im Herze tragen unsere letzte Nacht zuzweit. Seit an Seit, Seit an Seit. Komm wir reiten in den Wind, wenn ein neuer Tag beginnt, ja dann warten Heldentaten frohen Herzens, frischen Sinn. Ja, wir reiten in den Wind, und wir bleiben wer wir sind. Ist der Weg auch noch so weit, wir sind Brüder Seit an Seit. Seit an Seit.
  • Ich stehl das Feuer für dich, Trag es hinaus in kalte Winde, kalte Winde. Ich lass niemals im Stich, Weil unser Blut uns steht's verbindet, uns verbindet. Ich hätte nie dran geglaubt, Hab dich den Göttern geraubt, Seither bin ich wie berauscht. Ja, ich bin dein Rückenwind, Wie ein tosender Orkan, Treib dich voran ein Leben lang. Und ich trag dein Firmament, Bin so stark wie ein Titan, Der für dich kämpft ein Leben lang. Mеin Leben lang. Ich würd' siebеn Meere befahr'n, Um jedes Elend zu verbannen, zu verbannen. Ich trotze Sturm und Gefahr, Denn für dich steht mein Herz in Flammen, Herz in Flammen. Schließt der letzte Nagel den Sarg, Bin ich so sorglos und klar, Denn ich war steht's für dich da. Ja, ich bin dein Rückenwind, Wie ein tosender Orkan, Treib dich voran уin Leben lang. Und ich trag dein Firmament, Bin so stark wie ein Titan, Der für dich kämpft ein Leben lang. Mein Leben lang. Mein Leben lang. Mein Leben lang. Ja, ich bin dein Rückenwind, Wie ein tosender Orkan, Treib dich voran ein Leben lang. Und ich trag dein Firmament, Bin so stark wie ein Titan, Der für dich kämpft ein Leben lang. Mein Leben lang.